mA

 

Trainingszeiten:

Mo. 19:45 - 21:15 Uhr, IGS-Gelände

Trainer:

Rudi Hauck

Jonas Karcher

mA-trainer@handball-woerth.de

Zu einem nie gefährdeten Auswärtssieg bei der mAB Eppst-Maxd/Greth kam unsere mA-Jugend am 14.04.2018 in Bad Dürkheim.

Der erkrankten Trainer Rudi Hauck wurde von Jürgen Karcher auf der Bank vertreten. Lieber Rudi, wir hoffen auf eine baldige Genesung - vielleicht schon zum Saisonabschluss am kommenden Wochenende.

Von Anfang an setzten wir die Hausherren unter Druck und gingen durch Marc Schneidemann, Philipp Pfirrmann und - viel umjubelt weil Saisonpremiere - durch Diyap-Can Ayboga schnell mit 0:3 in Führung. Fast nach Belieben kamen wir zu Abschlüssen und lagen bis zur Auszeit der mAB Eppst-Maxd/Greth in der 14. Spielminute bereits mit 5:10 vorn. Nach dem Timeout das gleiche Spiel, selbst bei eigener Unterzahl gelangen Marc & Marc (Leukert & Schneidemann) mit überfallartig vorgetragenen Angriffen weitere Tore zum 7:13. Die Spielanteile entsprachen der Tabellensituation der beiden Vereine, bis zur Halbzeit konnte Wörth auf 12:20 erhöhen.

Nichts für schwache Nerven war die Begegnung der mA am 18.03.2018 im TSG Sportzentrum bei der TSG Haßloch. Im möglicherweise vorentscheidenden Spiel um den dritten Platz der diesjährigen Pfalzliga-Saison behielten unsere Jungs nach großem Kampf mit 32:33 die Oberhand.
 
Gegen die physisch überlegenen Haßlocher begann Wörth zunächst mit guter Defensivarbeit und konnte durch Marc Leukert mit 1:0 in Führung gehen. Nachdem Maximilian Fuchs im Tor zwei freie Würfe der TSG entschärfen konnte, glich Hannes Röckl für Haßloch aus dem Rückraum zum 1:1 aus. Fortan lieferte man sich einen offenen Schlagabtausch und unsere Jungs fanden sowohl über die Außen Jean Laliron und Jonas Karcher wie auch am Kreis und aus dem Rückraum immer wieder die richtigen Mittel, um die Haßlocher Abwehr zu überwinden. Die TSG Haßloch ihrerseits konnte in dieser Phase ihre Rückraumschützen immer wieder in Szene setzen, oder mit sehenswerten Anspielen an den Kreis zu Toren kommen.So wechselte die Führung hin und her, ehe wir uns kurz vor der Pause durch Jean Laliron und Marc Leukert erstmals mit drei Toren etwas absetzen konnten. Mit 17:19 ging es schließlich in die Pause.

Mit einem deutlichem 34:24-Sieg über den TV Offenbach hat unsere mA-Jugend den derzeit 4. Tabellenplatz gefestigt.

Die Partie begann aus Wörther Sicht verhalten und nach 5 Minuten lag man bereits mit 1:4 im Rückstand. Dann aber ging die Abwehr konsequent zu Werke und mit konzentrierten Abschlüssen war nach einem 6:0-Lauf bis zur 10. Spielminute die Wende in der Partie eingeläutet. Zwar ließ man einige klare Torchancen liegen, konnte aber eine 2 Min.-Zeitstrafe gegen den TV Offenbach für zwei Treffer nutzen, so dass die Führung nach 20 Minuten auf 13:7 ausgebaut wurde. Der an diesem Nachmittag überragende Maximilian Fuchs im Tor brachte die Offenbacher Schützen vor der Pause unter anderem mit zwei gehaltenen 7-Metern zur Verzweiflung, so ging man mit 17:11 in die Pause.

Angetrieben vom unermüdlichen Jonas Karcher ließen unsere Jungs auch in der zweiten Hälfte nichts anbrennen und bauten die Führung über 20:11, 23:14 bis zur 41. Spielminute erstmals auf 10 Tore (26:16) aus.

Die weite Anreise zur JSG 1.FC/TSG KL/Wfb am 24.02.2018 hat sich gelohnt: mit einem 21:32 Auswärtssieg konnten wir beide Punkte mit nach Hause nehmen.
Die Hausherren erzielten das 1:0, das bis zur 3. Minute hielt, dann war mit dem 1:1 Ausgleich durch Marc Leukert die einzige Führung der JSG 1.FC/TSG KL/Wfb im gesamten Spiel beendet. Obwohl das Spiel über weite Strecken zerfahren und von Unkonzentriertheiten geprägt war, konnten unsere Jungs die Partie dominieren.

Die Schwächen in der Abwehr bügelte der glänzend aufgelegte Maximilian Fuchs im Tor mit tollen Paraden aus und ließ mit 4 gehaltenen 7-Metern die Strafwurf-Schützen verzweifeln. Die Wörther Offensive wurde zunehmend treffsicherer, so konnten Jean Laliron, Aaron Pfautsch, Florian Wilhelm und Marc Leukert bis zur Pause eine 8:12 Führung herausspielen.

Die Ausgangssituation vor dem Spiel bei der HSG Lingenfeld/Schwegenheim war klar: es ging darum, durch einen Sieg gegen die bis dahin sechstplazierte HSG einen unmittelbaren Konkurrenten auf Distanz zu halten und so den Anschluss an das Führungstrio Waldsee, OBZ und Haßloch zu sichern.
Ohne Jean Laliron, der erst zur zweiten Halbzeit dazu stieß, begann die JSG engagiert und nahm von Beginn das Heft in die Hand. So konnten sich unsere Jungs bis zur 11. Minute mit fünf Toren (4:9) bereits etwas absetzen. Wieder war eine konsequente Abwehrleistung - diesmal mit einer 5:1-Deckung - der Schlüssel zum Erfolg. Zudem hatte der am Ende mit 11 Treffern beste Torschütze der JSG, Marc Schneidemann mal eben vier Tore in Folge geworfen und seine feine Wurftechnik eindrucksvoll demonstriert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.